Ergotherapeutin Irina Lemke nimmt erneut an Fortbildung teil: CO-OP -ein Kognitiver Ansatz bei Kindern mit motorischen Entwicklungsstörungen

Unsere Mitarbeiterin, Frau Irina Lemke, hat erneut an einer Fortbildung teilgenommen, um so unseren Patienten weitere Therapiemethoden anbieten zu können. Die Fortbildung fand am 29 und 30 Sept.2018 (Teil 1) und am 01.12.2018 (Teil 2) statt.

CO-OP ist eine klientenzentrierte, ausführungsbasierte Problemlösungsmethode, die den Erwerb von Fertigkeiten mithilfe von Strategieanwendung und begleiteter Entdeckung ermöglicht.

Ausgangspunkt der Therapie sind vom Klienten und/oder dem Umfeld gesetzte Ziele. Durch das Identifizieren der Ausführungsprobleme und der Anwendung kognitiver Strategien können neue Fertigkeiten erworben werden.

Die Ergotherapeutin agiert als Begleiterin, die dem Klienten eigene Entdeckung und somit individuelle Problemlösung ermöglicht. Die Wirksamkeit von CO-OP wurde von Beginn an mit Studien untersucht und belegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.